• Bezirksmeisterschaften

    9. Oktober 2022 – Es war ein Tag auf den Bezirksmeisterschaften in Döbeln. Ein Tag, an dessen Ende Adrian Prauss seinen bisher größten Erfolg feierte. Aber beginnen wir von vorn… Aufgrund von Nachnominierungen waren wir insgesamt mit sieben Luchsen vor Ort; eine große Herausforderung für die beiden Coaches Marc und Tobias. Jungen 11: Für Hannes Ellmer und Hannes Bielig war es das erste Turnier auf Bezirksebene, Erfahrungen sammeln stand somit im Vordergrund. Beide konnten auch Spiele gewinnen und Hannes Ellmer gelang mit Platz 2 in der Gruppenphase sogar der Einzug ins Achtelfinale. Besonders durch stetige Platzierungswechsel machte es Ellmer seinen Gegnern schwer. Die im Training gelernten Technikabläufe abzurufen, bereitete ihm jedoch Schwierigkeiten, sodass er sich mit 0:3 gegen Egon Beck (SG Oelsa) geschlagen geben musste. Im Turnier der Jungen 19 gab es die erste Medaille im Doppel. Unser Rechts-/Linkshänder Doppel Leon Malchau/Adrian Prauss gewann das Achtelfinale mit 3:0 deutlich gegen Gränitz/Naue (HSG Mittweida/TTC Elbe DD) und zog motiviert ins Viertelfinale ein. Dort wartete mit Roßmann/Schirmer vom TTV 1862 Radebeul ein wirklich harter Brocken auf unsere Luchse. Das Spiel verlief sehr offensiv und unter hohe Spannung. Auch vom Coach wurde ein Höchstmaß an Konzentration und starke Nerven gefordert, denn die Sätze verliefen mit -7 +9 -9 +9 denkbar knapp und im fünften Satz war der Spielverlauf völlig offen. Mittels V-Laufweg konnten sich Leon und Adrian stets sehr gut zum Ball stellen und spielten die Bälle mit Topspin, auch aus der Halbdistanz, platziert auf die gegnerisch Tischhälfte. Endlich: 12:10 endete der Entscheidungssatz für unsere Jungs und die Bronzemedaille war sicher! Im Halbfinale traf das Doppel auf Zaporozhets/Skvarskyi (Döbelner SV Vorwärts). Wir waren die Underdogs und mit -10 -7 -7 am Ende doch ganz zufrieden. Leon, Louis und Felix schieden leider bereits in der Gruppenphase des Turniers aus. Jedoch verlief so manches Spiel sehr knapp. Mit etwas mehr Grundsicherheit und mutigeren Platzierungswechseln im Offensivspiel werden sie ihren Gegnern das nächste Mal mehr Schwierigkeiten bereiten. Adrian dagegen konnte seine Gegner aus Dresden, Graupa und Lunzenau in der Gruppenphase hinter sich lassen. Ohne Satzverlust und mit deutlichen Ergebnissen zog er motiviert in das Achtelfinale ein. Dort fand Emil Förster (TSV Graupa) gegen Adrian nicht das richtige Mittel. Förster konnte zwar einen Satz für sich entscheiden, jedoch musste er dem Spieler der Luchse am Ende zum Einzug ins Viertelfinale gratulieren. Das Viertelfinale gegen Lucas Garber (TSV 1862 Radeburg), der zuvor Bruno Hegewald (Radebeul) mit 3:0 aus dem Turnier warf, war die Neuauflage des Finals der Kreismeisterschaften. An das Finale hatte Adrian wahrscheinlich keine guten Erinnerungen, denn er verlor deutlich und galt daher nicht als Favorit. Adrian wusste jedoch um seine Fehler, die zur damals zur Niederlage führten. Das Viertelfinale war nun die Chance es besser zu machen und auch seinem Trainer zu zeigen, dass das Training der letzten Wochen Früchte trägt. Der erste Satz verlief knapp mit 15:13 Bällen für Adrian und der Punkt war unglaublich wichtig, gab Selbstvertrauen für den zweiten Satz, den Adrian zu +5 gewann. Garber stellte sein Spiel darauf um, agierte weiter weg vom Tisch und spielte seine Sicherheit im Block voll aus, woraufhin Adrian öfters Fehler machen. Dennoch war passives Spielen keine Option, Adrian spielte seine Rückhand-Eröffnung tiefer in die Grundlinienmitte und zog platziert in die Außenseiten nach. Am Ende stand es 3:1 für Adrian; Garber gratulierte zum Halbfinale! Die Luchse in der Box und auf der Bank waren überglücklich. Platz 3, Bronze, die Qualifikation für die Landesmeisterschaften und ein Platz in der Hall of Fame des Vereins waren sicher; der Rest war nun Zugabe. Mit Mykyta Zaporozhets, ein Spieler aus dem ukrainischen Leistungssystem, stand Adrian der spätere Bezirksmeister gegenüber. Adrian konnte ihm zwar einen Satz abnehmen, dennoch muss man Zaporozhets´s Überlegenheit voll anerkennen. Der direkte Balltreffpunkt erschwerte es Adrian, die offensiv gespielten Bälle zu blocken und die extremen Platzierungswechsel taten ihr übrigens. Am Ende des langen Tages stand Adrian zusammen mit Oliver Roßmann auf Platz 3 des hart umkämpfen Treppchens. Ganz oben thronte Mykyta Zaporozhets und rechts neben ihm Dmytro Skvarskyi auf Platz 2. Am 11.12. finden die Landesmeisterschaften in Chemnitz statt. Ihr seid alle herzlich eingeladen unseren Spieler zu unterstützen; sehenswerte Spiele sind vorprogrammiert!

    Weiterlesen …

  • Kreismeisterschaften Herren

    Nach der Jugend, ging es am 03.Oktober 2022 auch endlich für die Erwachsenen zu den Kreismeisterschaften. – Und das schon wieder in heimischer Halle.   Insgesamt traten 16 Teilnehmer an, darunter sieben Luchse. Angefangen wurde mit den Doppeln. Hier präsentierten sich Vincent Reichel und Alexander Küttner in unglaublicher Form. Sie gewannen sowohl das Viertel-, Halb-, als auch Finale mit 3:0. Adrian Prauss und Florian Zahn mussten sich mit dem dritten Platz zufrieden geben, nachdem sie sehr knapp 2:3 gegen Rakette M./Schönberg (Lommatzscher SV 1923) im Halbfinale verloren. Auf die Doppel folgten nun die Einzel.  Gespielt wurde in vier Vorrundengruppen á vier Spieler. Gleich zu Beginn der Veranstaltung, kam es zu sehr spannenden Luchs–Luchs-Begegnungen. Zum einen traf Robert Phillip Berndt auf Felix Weiche, welcher als jüngster Spieler des Turniers an den Start ging (obwohl er noch U15 spielt!). Robert gewann das Duell mit 3:1 und sicherte sich nach dem Turnierfavoriten Martin Rakette (Lommatzscher SV 1923) einen Platz im Viertelfinale. Des Weiteren kam es zu zwei atemberaubenden Fünf-Satz-Partien. Zum einen erkämpfte sich Vincent Reichel einen knappen Sieg über Adrian Prauss und zwei Tische weiter gewann Florian Zahn ebenfalls gegen seinen Mannschaftskollegen Alexander Küttner. Trotzdem erreichten alle vier das Viertelfinale. Somit trugen fünf von insgesamt acht Spielern in der KO-Runde das Trikot der Luchse.   Nach gründlicher Observation der Auslosung des KO-Baumes ging es also an die Einzel. Am Ende des fünften Satzes musste Robert Philip Berndt leider der Nünchritzer Nummer 1, Tobias Arnold, gratulieren. Dieser wartete nun auf den Sieger zwischen Adrian Prauss und Florian Zahn. Beide kennen sich sehr gut aus dem Training, weshalb es zu langen und anschaulichen Ballwechseln kam. Am Ende zog Adrian mit einem 3:1 siegreich ins Halbfinale ein. Auf der anderen Seite des Turnierbaumes kämpften jeweils ein Luchs gegen einen Lommatzscher ums Halbfinale. Vincent Reichel sicherte sich das Ticket mit einem soliden 3:0 Erfolg über Tim Schönberg. Alexander Küttner dagegen, hatte als Gruppenzweiter ein schweres Los mit Martin Rakette, doch er spielte ein sehr sicheres Tischtennisspiel und machte es nochmal echt spannend. Am Ende zog der Titelverteidiger jedoch weiter (9:11; 9:11; 11:9; 5:11).   Nun hieß es Halbfinale! Los ging es mit Adrian Prauss gegen Tobias Arnold. Ab hier löste sich sogar unser Headcoach Tobias Kern von seinem Job als Imbissverkäufer, um Adrian zu coachen. Dieser machte daraufhin kurzen Prozess mit seinem Gegner und zog mit 3:0 ins Finale ein. Ein 3:0 gab es auch am benachbarten Tisch, leider nicht zu unseren Gunsten. Vincent Reichel erreichte damit Platz 3. Das Finale stand also fest! Adrian gegen Martin Rakette. Man munkelt, dass der Durchschnittsabstand zwischen beiden Spielern während des Matches 10 Meter betrug, denn Martin Rakette war für sein sehr sicheres Ballonabwehrspiel bekannt. Dies führte zu einigen beeindruckenden Ballwechseln. Am Ende unterlag Adrian dem Topspieler des Lommatzscher SV aber relativ deutlich mit 3:0.   Folgende Ergebnisse sicherten sich die Luchse auf den KEM 2022: Doppel:1. Platz – Vincent Reichel/Alexander Küttner 3. Platz – Florian Zahn/Adrian Prauss               Einzel: 2. Platz – Adrian Prauss            3. Platz – Vincent Reichel               Ebenfalls qualifiziert für die Bezirksmeisterschaften: Florian Zahn Robert Philip Berndt         AP

    Weiterlesen …

  • Heimspielpremiere geglückt

    Am 8.10.2022 trat die 1. Herrenmannschaft der Luchse Riesa erstmals zu Hause an. Zu Gast waren die bis dahin punktlosen Gäste aus Frankenberg. Die Luchse spielten wieder in ihrer Stammformation – Erik, Flo, Vincent, Alex, Adrian und Marcel.Alle 3 Doppel gingen an die Luchse aus Riesa. Nach schnellen Siegen von Erik und Flo (jeweils 3:0 Sätze) und den Niederlagen von Vincent (2:3 Sätze) und Alex (0:3 Sätze), punktete das untere Paarkreuz. Sowohl Adrian (3:0 Sätze) als auch Marcel (3:2 Sätze) gingen dann Siegreich vom Tisch. Nach der ersten Einzelrunde stand es damit 7:2 für die Gastgeber.Dadurch das Erik (3:0 Sätze) und Flo (3:1 Sätze) wieder siegreich vom Tisch gingen war der Heimsieg perfekt. Unglücklicher Weise verlor danach Vincent wieder im Entscheidungssatz. Siegreich ging diesmal Alex vom Tisch (3:1 Sätze). Das untere Paarkreuz behielt am Tag seine weiße Weste. Adrian und Marcel gingen jeweils nach 5 Sätzen siegreich vom Tisch und schlossen den 12:3 Punktspielsieg ab.Am nächsten Samstag geht es gegen die bis dahin auch noch Verlustpunkfreien Lommatzscher in eigener Halle um 15:00 Uhr. A. Küttner

    Weiterlesen …

  • Auswärtssieg in Miltitz

    Am 1.10.2022 stand das erste Punktspiel der neuen Saison an, in der die Zielsetzung Klassenerhalt ist. In Miltitz sollten die ersten beiden Punkte eingefahren werden. Die Luchse traten in der Stammformation an – Erik, Florian, Vincent, Alex, Adrian, Marcel.Die Luchse gingen nach den Doppeln 2:1 in Führung. Erik/Florian sowei Vincent/Alex gingen siegreich vom Tisch. Im Oberen Paarkreuz gewann danach Florian gegen die Miltitzer Nummer 1 Borkenhagen (3:1 Sätze) sowie Erik gegen Steinert (3:0 Sätze). Vincent und Alex legten jeweils mit einem 3:1 Sieg nach. Im unteren Paarkreuz mussten Adrian und später auch Marcel ihren Gegnern zum Sieg gratulieren. Zwischenstand 6:3 für die Luchse gegen die letztjährigen 5. Platzierten in der Liga.Nachdem Erik in seinem zweiten Einzel (3:0 Sätze) wieder als Sieger hervorging, führten die Luchse 7:3. Nachdem 3 Niederlagen in Folge kamen, stand es nur noch 7:6. Adrian stoppte die Serie mit einem am Ende souveränen 3:1 Sieg um. Als letztes Einzel musste sich Marcel geschlagen geben. Somit hieß es Entscheidungsdoppel. Das Spitzendoppel Erik/Florian gewann dieses mit 3:0 Sätzen. Am Ende steht ein 9:7 Auswärtssieg zu Buche. Nächsten Samstag geht es in eigener Halle gegen Frankenberg um die nächsten Punkte. A. Küttner

    Weiterlesen …

  • Andre Berencsi ausgezeichnet

    Für seine engagierte Tätigkeit als Funktionär und Trainer wurde unser 2. Vorsitzende Andre Berencsi mit dem Bronzenen Tischtennisschläger vom KFV Meißen ausgezeichnet. Durch die Sportart Fußball ist Andre bereits sein ganzes Leben mit dem Sport tief verwurzelt. Zum Tischtennis fand er erst 2016 durch seinen Sohn, aber schnell sprang der Funke dieser abwechslungsreichen Sportart auf ihn über und Andre begann sich für die Nachwuchsarbeit, damals noch im Verein SC Riesa, zu engagieren. Nachdem er sich erste grundlegende Elemente des Tischtennistraining angeeignet hatte, übernahm Andre die Leitung einer eigenen Trainingsgruppe und bot Tischtennis als GTA in der 1. Grundschule Riesa an; damit schaffte er eine Verbindung zwischen Schule und Verein. Andre wirkte maßgeblich an Organisation und Durchführung des 2. Ortsentscheids der Tischtennis-Mini-Meisterschaften in der Stadt Riesa mit. Als dann die Coronapandemie die Sportlandschaft überschattete, übernahm Andre weitere organisatorische Tätigkeiten und durch ihn war es möglich, dass Nachwuchstraining im Verein weiter aufrecht zu erhalten. Während der Lockdowns war er an der Organisation von Cybertraining beteiligt. Auch wenn die Umsetzung von Hygienekonzepten uns vor scheinbar unlösbare Herausforderungen stellte, blieb Andre stets optimistisch. Im Jahr 2021 wirkte er an der Planung eines neuen Tischtennisvereins für die Stadt Riesa mit. An der Gründung des TTV Luchse Riesa e.V., mitten in der Pandemiezeit, war er als 2. Vorsitzender beteiligt; ein Verein, der Nachwuchsförderung sogar in seiner Satzung verankert hat. Das moderne Vereinskonzept stellt eine interessante Möglichkeit für alle dar, die die Sportart Tischtennis erlernen und langfristig betreiben wollen. Auch trotz neuer beruflicher Herausforderungen fand er immer Zeit für Verein und engagiert sich in besonderer Weise für den Tischtennisnachwuchs in Riesa und Umgebung. Lieber Andre, im Namen aller Mitglieder des TTV Luchse Riesa gratulieren wir Dir ganz herzlich zu dieser verdienstvollen Auszeichnung und freuen uns auf viele weitere Jahre der Zusammenarbeit mit dir.

    Weiterlesen …

  • Kreismeisterschaften 2022

    Die Luchse feiern ihr Debut bei den Kreismeisterschaften Meißen!!! Auch wenn viele der Jugendlichen schon das ein oder andere Turnier gespielt haben, war es trotzdem ein wirklich spannendes Wochenende für den gesamten Verein. Das lag zum einen natürlich an unseren neuen Trikots, welche mit ihrem schwarz-orangenen Ton wirklich aus der Masse an Vereinen hervorstachen. Zum anderen war der Austragungsort für die Altersklassen U13 und U19 kein geringerer, als der eigene Luchsbau an der Oberschule am Merzdorfer Park. Das brachte aber auch viel Stress für unser Organisationsteam mit sich. Es galt Banden zu organisieren, Tische aufzustellen und zu beschriften, ein Imbiss wartete auf seine Planung und obendrauf kamen noch die vielen Spieler, die, sowohl am Samstag, als auch Sonntag, auf Coaching hofften. Das alles war nur dank der vielen ehrenamtlichen Trainer und Helferinnen, sowie Helfern möglich. Am Samstag ging es aber erst einmal in die nahegelegene Halle des TTF Riesa. Gespielt wurde die U15 und U11, Doppel, wie Einzel. In allen vier Altersklassen war es den jeweils ersten vier Plätzen möglich, an den Bezirksmeisterschaften in Döbeln teilzunehmen. Diesen Sprung schafften Felix Kerstan (U15) und Hannes Ellmer (U11). Hannes zeigt in seinem ersten offiziellen Turnier tolle Platzierungswechsel, mit welchen er die jungen Gegner von links nach rechts hetzte. Felix spielte in der Vorrunde ein sehr stabiles Turnier und musste sich lediglich im Halbfinale dem sicheren Passivspiel des Gröditzers Nick Götze geschlagen geben, mit dem er Felix zu einige Fehlern zwang. Im Doppel gab es dann noch Gold für Martin Weinhold und Felix Kerstan. Auch, wenn es für viele andere nicht so gut lief, ist es wichtig zu sagen, dass sich alle sehr, sehr viel Mühe gegeben haben und man viele spektakuläre Offensivaktionen bestaunen konnte. Das Training zahlt sich also aus. Auch wenn sich das vielleicht nicht immer in Punkten, Sätzen oder Spielen widerspiegelt, kann man bei wirklich jedem der Luchse eine positive Entwicklung feststellen. Seid also stolz auf euch! Am Sonntag ging es dann in die eigene Halle. Als Veranstalter setzten wir erstmalig die Nutzung von Zähltafeln an jedem der Tische durch. Dadurch sollte es den Betreuenden einfacher gemacht werden, den Spielstand zu erfahren. Außerdem wird dieses Zählsystem genau so bei den Bezirksmeisterschaften weitergeführt. Spielerisch gab es viele… sagen wir mal „Pannen“. Kurz vor Turnierstart mussten zwei starke Spieler aufgrund von Krankheit das Handtuch werfen. Ein weiterer zog sich eine Zerrung zu und spielte das Turnier unter Schmerzen zu Ende. Und trotzdem lieferten die Luchse ab. In der U19 ergatterten Leon Malchau und Adrian Prauss Silber im Doppel, Henry Herrmann und Rafael Fellmann bekamen Bronze. Die Mixed-Kombi Adrian Prauss und Jessica Olenizak (TSV BW Gröditz) kämpften sich nach schwerem Start im Viertelfinale, solide auf den ersten Platz. In der U13 spielten sich die zwei Nachwuchstalente Leon Wunderlich und Sebastian Boeltzig ebenfalls auf das goldene Treppchen im Doppel. Leon gewann in der Einzelkonkurrenz die Goldmedaille mit sehr ansehnlichen Spielen. Aus der U19 qualifizierte sich lediglich Adrian mit dem zweiten Platz. Das Finale verlor er unglücklich trotz einer hohen Führung in Satz eins und zwei mit 1:3 gegen den starken Radeburger Neuzugang Lucas Garber. Letztendlich war es eine Kreismeisterschaft voller Neuerungen und Ideen, aber auch mit bitteren Pillen (sei es auf metaphorischer Ebene, oder die wortwörtliche Schmerzpille). Als Team haben wir jedenfalls sehr hervorgestochen. Teamkameraden wurden beklatscht und es wurde um jeden Punkt gekämpft. Ein Turnier auf dem man trainingstechnisch sehr gut aufbauen kann. Denn wir haben alle noch viel zu lernen und richten den Blick nach vorn. Autor: Adrian Prauss

    Weiterlesen …